Seiten

Sonntag, 25. Januar 2015

Schnabelinabag oder der Wettlauf mit dem UFOpost

Ich hatte ja versprochen ..hm oder sollte ich sagen angedroht, dass ich so nach und nach das Wachsen der Schnabelina hier zeigen wollte.
Sie entwickelt sich tatsächlich langsam, was zum einen daran liegt, dass ich abends echt platt bin, zum anderen aber auch daran lag, dass ich immer noch die Worte meiner Lehrerin im Ohr habe "DAS soll ein Reisverschluss sein, dafür ist ja eine ungenügend noch zu gut"

Es hat mich echt überwindung gekostet den kleinen Reisverschluss für die Vordertasche einzunähen...ganze 12cm lang.
Danach konnte ich es mir nicht verkneifen, ich hab meiner Handarbeitslehrerin eine lange Nase gedreht...nein er ist NICHT perfekt bei weitem nicht....aber das 25 jahre andauernde Gefühl eine Nähniete zu sein, verschwindet immer mehr...

"ich habs geschafft ich habs geschafft" !!!! der erste Reisverschluss ist drin, er hält und mir gefällts. SO!


hier also das Vorderteil der Tasche. Bis auf den Reisverschluss hab ich bisher nichts gekauft.
Die Jeans war meine Lieblingsjeans als ich 16 war....inzwischen habe ich akzeptiert, dass sie mir nie wieder passen wird...aber ich hoffe so ist sie würdig verarbeitet...der türkise Stoff war mal Bettwäsche von dem nur noch ein Stück übrig geblieben ist...das Webband ein Geschenk genau wie die Vlieseline (einen ganzen Meter hab ich geschenkt bekommen*freu)

Hier also das fertige Vorderteil und das Rückenteil, bei dem ich noch überlege ob ich die Rundungen nähe oder nicht..



die Farben kommen auf dem Foto leider komisch rüber. Der Reisverschluss hat das selbe türkis wie die Rauten im Webband.

Super glücklich bin ich mit meiner neuen Nähmaschine..wie gesagt, ein Ziel war ja, dass wir uns etwas anfreunden...wie das mit dem Punktvernähen funktioniert ist mir noch nicht so ganz klar...aber sie hat anstandslos mit einer 80er Nadel durch 6 Lagen Stoff und 2 Lagen Vlieseline genäht (davon 2 Lagen Jeans). Nicht das leiseste Anzeichen mucken zu wollen...:-)

Kommentare:

  1. Handarbeitslehrerin ist auch nicht gerade mein Lieblingswort. Ich hatte in der zweiten Klasse ein Murmelsäckchen genäht, mit kleinen Zwergen und Bäumen drauf. War irre stolz! Und da ich Filz mochte und mag war der Beutel natürlich aus Filz. Klar oder? Meine Lehrerin machte nun bei allein Säckchen die Nahtprobe, also die beiden Stoffstücke ein wenig auseinanderziehen um zu sehen, ob die handgenähte Naht auch hält. Bei mir hat sie aber so doll gezogen, dass der Stoff gerissen ist. Ich habe darauf meine Sachen gepackt, habe wortlos den Raum verlassen und bin nach Hause gestiefelt. Heulend vor Traurigkeit und schnaubend vor Wut. Ich habe mit ihr bis einschließlich dem Ende der 4. Klasse kein Wort mehr geredet. Ich habe brav mitgearbeitet, allerding die Lehrerin dabei komplett ignoriert. Die kann sich heute noch an mich erinnern. Zum Klassentreffen vor 3 Jahren hat sie mir übrigens einen handgearbeiteten Beutel geschenkt. Süß oder?
    Gruß Frau Käferin

    AntwortenLöschen
  2. *schmunzel, dann scheinst du ihr ja wirklich in bleibender Erinnerung geblieben zu sein, find ich wirklich süß.
    Aber ich kann mir auch gut vorstellen, wie traurig (und sauer) du damals warst!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde das sieht doch schon ganz gut aus und der Reißverschluß sitzt genau da wo er hin soll...das ist doch die Hauptsache :-)
    Meine Lehrmeisterin war auch so, da gab es nur eine die alles richtig machen konnte (und das war nicht ich*g*)
    Bin jedenfalls sehr gespannt auf das Ergebnis.
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen